Spitze SITE MAP verlassen
 
 
Die Dolmetscherin/Der Dolmetscher
 
     
 

Welche besonderen Fähigkeiten hat eine Dolmetscherin/ein Dolmetscher und was sind ihre/seine Aufgaben?
Die Dolmetscherin/Der Dolmetscher ist eine Person, die aufgrund besonderer Kenntnisse in der Lage ist, aus der Verfahrenssprache in eine andere Sprache oder von einer anderen Sprache in die Verfahrenssprache zu übersetzen.

DolmetscherInnen werden für die Übersetzung von Vernehmungen, Verhandlungen und von Schriftstücken eingesetzt, die für die Ermittlungen und die Aufklärung der Straftat erforderlich erscheinen.

Wer hat Anspruch auf Unterstützung durch eine Dolmetscherin/einen Dolmetscher?
Jede Täterin/Jeder Täter, die/der sich in der Verfahrenssprache nicht ausreichend verständigen kann, hat das Recht auf eine Übersetzungshilfe. Diese wird in der Regel von einer Dolmetscherin/einem Dolmetscher geleistet. Insbesondere für die Rechtsbelehrung, für die Beweisaufnahmen und für Verhandlungen muss Übersetzungshilfe gewährt werden. Auch für den Kontakt mit einer Verteidigerin/einem Verteidiger ist der Täterin/dem Täter bei Bedarf eine Dolmetscherin/ein Dolmetscher beizugeben.

Auch Opfer haben das Recht auf Beigabe einer Dolmetscherin/eines Dolmetschers, wenn sie die Verfahrenssprache nicht ausreichend beherrschen.

Wie können gehörlose oder stumme Personen dem Verfahren folgen? 
Für den Fall, dass die Täterin/der Täter oder die Zeugin/der Zeuge bzw. das Opfer gehörlos oder stumm ist, ist eine Dolmetscherin/ein Dolmetscher für Gebärdensprache beizuziehen, sofern sich die betreffende Person in dieser Sprache verständigen kann.

Wer kann als Dolmetscherin/Dolmetscher bestellt werden und wie wird sie/er entlohnt?
Das Bundesministerium für Justiz bzw. die Justizbetreuungsagentur stellen geeignete Personen zur Verfügung, die als DolmetscherInnen zu bestellen sind. Nur dann, wenn aus diesem Kreis keine geeignete Person zur Verfügung steht oder diese nicht rechtzeitig erreichbar ist, ist eine andere geeignete Person als Dolmetscherin/Dolmetscher auszuwählen, wobei hier vorrangig in der Gerichtsdolmetscherliste eingetragene DolmetscherInnen heranzuziehen sind.

DolmetscherInnen haben so wie Sachverständige Anspruch auf Gebühren und unterliegen der Amtsverschwiegenheit.

In welcher Sprache kann ich mich an das Gericht wenden?
In Österreich ist die Amtssprache grundsätzlich Deutsch. In bestimmten Regionen des Landes, in denen es eine ausgeprägte Minderheit mit einer anderen Muttersprache gibt, können Behörden aber auch in anderen Sprachen kontaktiert werden. So ist in Teilen der Steiermark und im Burgenland auch Kroatisch als Amtssprache festgelegt. In Kärnten gilt teilweise Slowenisch als Amtssprache und in Teilen des Burgenlands Ungarisch.