Spitze SITE MAP verlassen
 
 
Privatanklägerin/Privatankläger
 
     
 
Manche weniger schwerwiegende Delikte werden nicht von der Staatsanwaltschaft verfolgt, sondern nur bei Ermächtigung des Opfers.

Es kommt nur dann zu einem Strafverfahren, wenn das Opfer selbst eine Privatanklage bei Gericht einbringen. Sie werden sodann zur Privatanklägerin/zum Privatankläger. Hier gibt es kein Ermittlungsverfahren.
Privatanklägerin/ Privatankläger müssen alle Tatsachen, die für eine Verurteilung wesentlich sind, selbst unter Beweis stellen.

Sie/er haben die selben Mittel zur Verführung, außer gewisse Zwangsmaßnahme wie die Festenahme einer/eines Beschuldigten oder Beantragung einer Untersuchungshaft.
Wenn die Täterin/der Täter freigesprochen wird, müssen Sie die Kosten des Verfahrens tragen.